cannondale-cerv-bike2

Konzeptfahrräder fallen mal niedlich-freakig, mal verrückt-visionär aus. Das Cannondale CERV bike fällt definitiv in letzteres Cluster. Denn bei diesem Entwurf wurde so ziemlich alles über den Haufen geworfen, was man bei einem Fahrrad über den Haufen werfen kann: Das an der deutschen Fahrradmessen Eurobike vorgestellte CREV hat nämlich weder Kette, noch Gabel, noch einen fixen Rahmen - ein Wunder, dass die Designer überhaupt Pedalen und Räder am Entwurf gelassen haben.

Durch die unkonventionellen Lösungen ergibt sich, egal ob up- oder downhill, ein höchst ergonomisches Fahrerlebnis bei maximaler Geschwindigkeit. Passend dazu der Name: CREV steht für Continuously Ergonomic Race Vehicle. Verantwortlich für das Rad ist einerseits die 1990 in Columbus, Ohio gegründete Kreativschmiede Priority Designs, anderseits die Radinnovatoren von Cannondale - die einen verrückt, die andern visionär. Passt also.