Die Boardshorts gehören zum Surfen wie das Wasser und die Wellen. Surfer Rusty aus Kalifornien shapte bereits seit den 1970ern Boards, bevor er eine der bekanntesten Brands des Wellenreitens gründete. Das Rusty jetzt Boardshorts aus recycletem Polyester/Lycra rausgebracht hat ist erfreulich, denn gerade Surfer sollten von Natur aus umweltbewußte Menschen sein. Die gewebten EcoStretch Shorts sind extrem stretchy, sehr stabil und im Detail an die Bedürnisse der surfenden Zunft angepasst. Die Bändel sind mit Silikon überzogen, so dass die Büx nicht stiften geht, wenn man mal von einer 4-Meter Welle gewaschen wird. Der Hosenstall ist aus Lycra um “Irritationenn” zu verhindern - aha - und ein “Kamm zum Waxen des Boards/Flaschenöffner” soll auch in der Reissverschlusstasche versteckt sein. Oho. Und man bekommt ein Jahres-Abo von Transworld Surf. Yeah-ya! Surf´s up!

Rusty EcoStretch Boardshorts für ca. 40 Euro

Wer kein Surfer, aber trotzdem überzeugter Boardshorts-Träger ist, hat diesen Sommer zwei trockene Alternativen zum Wellenreiten:

Tarp Surfing

This video was embedded using the YouTuber plugin by Roy Tanck. Adobe Flash Player is required to view the video.

Und Skaten mit dem Sporting Sail

This video was embedded using the YouTuber plugin by Roy Tanck. Adobe Flash Player is required to view the video.