Auf die belgische Ausnahmedesignerin Ann Demeulemeester ist Verlass. Fast jede Saison schafft sie es mit unterschiedlichen Ausführungen ihrer Vitello Boots die Münder vieler dynamischer, modebegeisterter Männer weltweit wässrig werden zu lassen. Nicht viel anders verhält es sich diesen Winter mit den Vitello Olio Lace-Up Stiefeln. Wie schon das Vorgängermodell lässt sich die Weite des Schafts oberhalb der Ferse durch eine rafinierte Schnürung regulieren, was dem Schuh einen ungewöhnlichen, nicht aber minder klassischen Look verleiht. Anders als noch im Frühjahr besann man sich nun auf die klassische Form des Chelsea Boots zurück und tauschte dicke Creppsohle gegen eine elegante Leder-Gummi-Komposition mit kleinem Absatz. Ein Reißverschluss an der Innenseite des hochgeschlossenen Schuhs ermöglicht ein bequemes An- und Ausziehen.

Ann Demeulemeester gehört zu den legendären Antwerp Six, einer Gruppe von sechs belgischen Designern, die in den 80ern einen Schuss nordischen Spleen und trockene Romantik in die internationale Modewelt gebracht und sie seitdem grundlegend verändert haben. Die belgische Designerin setzt mit ihren poethischen als auch melancholischen Kollektionen auf eine nachlässige junge Eleganz mit rebellischen Zügen; romantisch, aber sehr abstrakt wirken ihre hauptsächlich in apokalyptisches Schwarz oder reines Weiß getauchten Kreationen, die in der Vergangenheit von der Presse oft nonchalant in die Gothic-Schublade gesteckt wurden. Der Demeulemeester-Mann trägt Hemden mit altmodischen Manschetten, dazu Hosen aus dicker Wolle oder Jersey, die durch ihren hängenden Hosenboden oder zu kurze Beine wie die abgelegte Garderobe des großen Bruders wirken.
Von langweilig oder gar eintönig kann hier noch lange keine Rede sein, denn spannende, teils gewagte Materialkombinationen, neue Schnitte und visionäre Formen sorgen regelmäßig für eine garantiert anregende Abwechslung zum modischen Einheitsbrei für den Mann.