thecave_bg

“Wer hat meine Teleskopstange gesehen? Sag mal, hatte das Zelt nicht ein Ãœberzelt? Muss Zeltaufbauen eigentlich so ein umständlicher Vorgang sein?”, fragten sich einst Stefan & Stefan aus Hamburg bei einem Surfurlaub in Portugal. Daraus entstand die Firma Heimatplanet und ihr Cave-Zelt mit der geodätischer Struktur. Das daraus resultierende “Inflatable Diamond Grid” ist eine aufblasbare Rahmenstruktur. Es zeichnet sich durch hohe Stabilität und ein günstiges Verhältnis von Material zu Volumen aus. Die Airbeams genannten “Zeltstangen” bestehen aus einer widerstandsfähigen Doppelschicht-Konstruktion. Ein luftdichter TPU-Schlauch (Thermoplastisches Polyurethan) sorgt für konstanten Luftdruck über einen langen Zeitraum. Der Mantel aus Polyester-Gewebe garantiert besondere Steifigkeit und Strapazierfähigkeit. Das Mehrfachkammer-Sicherheitssystem (Multi Chamber Safety System) ermöglicht es, den gesamten Rahmen (IDG) in nur einem Schritt mit Luft zu befüllen.

cavesetup

Nach dem Befüllen kann der Rahmen in fünf separate Kammern unterteilt werden. Selbst im Falle eines Schadens wird so eine Notstabilität gewährleistet. Alle Teile des IDG können problemlos repariert oder ausgetauscht werden. Auf- und Abbau dauern so jeweils nicht länger als eine Minute, dafür sorgen fünf Kombi-Ventile mit je zwei Verschlüssen: Ein Rückschlagventil zum schnellen und einfachen Befüllen des Luftrahmens (Aufbau) und eine große Ventilöffnung für ein leichtes Ablassen der Luft (Abbau).

The Cave Blowup-Zelt von Heimatplanet gibt es für 499 Euro und in Quality made in Germany im guten Outdoor-Shop. Wer das eingebaute “Feel-Good” erstmal checken möchte, bevor er kauft, der kann (leider nur noch im Oktober) ein Zelt “leihen”. Hier lest ihr mehr über die charmante Aktion…..

Auch noch interessant: In sehr schönen Bildern erklärt dieses Konzept-Video, worum es beim Camping wirklich geht. Nicht ums Aufbauen ;-)