Die Tage von “echter” Fotografie mit Farb- oder Diafilmmaterial, einer Spiegelreflexkamera mit Wechselobjektiven, und natürlich Papierabzügen schienen gezählt. Erst kamen die Digi-Knipsen, dann Smartphones mit integrierter Digitalkamera und schon konnte man einen Schwund an Foto-Läden beobachten. Aber jetzt scheint es, als ob es nur eine Transformation war welche die Fotografie durchlaufen musste, um in neuem Gewand zurück zu kehren.

Die WVIL ist die Fotografie nach dieser Transformation. In dem klassischen, äußerst stylish designten Gehäuse vereinen sich das Beste aus analoger und digitaler Fotografie plus mobiler Kommunikation. Das Edelstahl-Komponenten-System besteht aus einem Body in dem ein Rechner mit Chipsatz für digitale Spiegelreflex-Fotografie steckt, einem Touchscreen, einem Objektiv und einer Antenne für wireless Internet, GPS und Nearfield Communication Verbindungen wie Bluetooth. Das Objektiv und das Display sind abnehmbar und frei postionierbar. Das Objektiv ist eine all-in-one Linse die sowohl unterschiedliche Brennweiten als auch Filter-Typen vereint. Objektiv und Body komminizieren über Bluetooth. Das Display ist quasi das Labor für alle Bild-relevanten Einstellungen und dazu noch ein eigenständiges Touchscreen-Device, welches wiederum über die Antennen-Komponente auf die Social Media Cloud zugreifen kann. Ganz weit vorne.

This video was embedded using the YouTuber plugin by Roy Tanck. Adobe Flash Player is required to view the video.

Das ganze Konzept ist auf Artefact sehr umfangreich beschrieben.

Und das hier haut in die selbe Kerbe, irgendwie…;-)