Vor zehn Jahren war ich Teil eines Projektteams, welches ein Web-basiertes, innovatives Video-Streaming Portal für einen großen Stromanbieter entwickelten sollte. Es wurden keine Kosten und Mühen gescheut, um das Thema mobiles Video-Streaming via einer Brillen-Videokamera in den Griff zu kriegen. Vergebens. Facebook war noch gar nicht erfunden und Social Media noch nicht benannt. Manchmal ist “zu früh” genau so blöd wie “zu spät”. Jetzt könnte es allerding klappen. Eine Firma namens Zion Eyez ist kurz davor eine solche Videobrille auf den Markt zu werfen. Denn zehn Jahre später sind HD-Kameras relativ klein und leicht und die für das mobile Streamen von Video benötigte Peripherie ist ebenfalls ausgereift.

Die Zion Eyez können bis zu drei Stunden halbes HD (720 p) filmen und entweder auf die integrierte, acht Gigabyte große MicroSD-Card speichern und dann über Mini-USB, Wifi/Bluettoth oder mobiles Datennetz an ein Android oder iOS (Apple) Gerät versenden. Obwohl dem Konzept natürlich etwas James Bond anhängt ist die Idee durchaus sinnvoll. Wer einmal bei einem Konzert versucht hat, einen Song in gesamter Länge zu filmen, der weiß, dass das nervt. Blogger und Social Media Knechte wie mich wird´s freuen, denn mit den Zion Eyez heißt es “Hands free”. 9000 Dollar von 45.000 zu erreichender Summe fehlen noch, um das Ding zu realisieren. Wenn die das schaffen würde ich mir allerdings etwas mehr Style-Auswahl wünschen, damit man nicht Zustände wie in einem 3D-Kino hat.

Wer nicht warten will kann das Projekt auf Kickstarter unterstützen. Zion Eyez

zionvid